Schulreif – ja oder nein?

Aus einem Stärkenprofil: Schulreif – ja oder nein?

Ist mein Kind schulreif?

Frau M. besuchte mit ihrer Tochter Pauline meine Praxis, um ihre Schüchternheit gegenüber Neuem und fremden Personen zu bearbeiten und um die Frage zu klären, ob Pauline schulreif sei, da die Einschulung 2014 bevorstände. Wie würde sich die schüchterne Pauline wohl in einer 1. Klasse fühlen?


Auszug aus dem Stärkenprofil

Pauline ist eine stille Beobachterin und lässt sich Zeit, bis sie aus sich heraus geht. Ist der wortlose Kontakt erst einmal aufgebaut, dann kommt intensive Spielfreude auf – gewürzt und bereichert mit Paulines eigenen kreativen Ideen, wie eine Übung sich noch variieren lässt. Diese Variationen zeigte sie gerne, untermalte sie in den Sitzungen jedoch niemals mit eigenen Worten. Für die in der Öffentlichkeit sehr stille Pauline ist es wichtig, ihre Selbstsicherheit und Souveränität in einer Gruppe, die sie bereits kennt, weiterhin aufzubauen.

Ihre Händigkeit ist noch nicht festgelegt und ihr ist noch nicht klar, wo links ist. Die Visualisierungskraft und das räumliche Vorstellungsvermögen sind noch am Beginn der Entwicklung; davor gilt es, ihre Grundsicherheiten zu stärken – wie Urvertrauen, Erlebnis-, Körper- und Gefühlssicherheit, Sicherheit in der Gruppe und Sprachsicherheit.

Von einer Einschulung im kommenden Jahr rate ich deshalb ab und halte es für sinnvoll, Pauline noch ein Jahr zur Festigung ihrer Grundsicherheiten zu geben und schulreif zu werden.

 

Share

Schüchternheit und Schulreife

meine Tochter ist seitdem auch selbstsicherer geworden

Ich habe Frau Tornow auf ihrem Workshop “Lern- und Verhaltensblockaden erkennen – Talente fördern” kennen gelernt und wusste sofort, dass ich sie mit meiner Tochter (5) in ihrer Praxis besuchen würde. Sie wirkte sehr positiv, kompetent und überzeugend. Die Schüchternheit unserer Tochter fremden Menschen gegenüber machte uns Sorgen, auch im Hinblick auf die baldige Einschulung.

Frau Tornow hat es sofort geschafft, die Sympathie unserer Tochter H. zu gewinnen. Diese freute sich jedes Mal darauf, mit Frau Tornow zu “spielen” und ihre eigenen Fähigkeiten durch die verschiedensten und fantasievollen Übungen zu entdecken und Neues lernen. Trotz der zurückhaltenden stillen Art von H. haben sie sich sehr gut verstanden und viel gelacht, man spürte das Vertrauen. Wir üben die “Hausaufgaben” weiterhin regelmäßig und meine Tochter ist seitdem auch selbstbewusster, selbstsicherer geworden.

Ich als ihre Mama habe auch von Frau Tornow viel gelernt, vor allem, wie man Verhaltensprobleme – gerade im Kleinkindesalter – als Eltern lösen kann und ich finde das Modell der Evolutionspädagogik grundsätzlich sehr interessant. Ich bedanke mich herzlich bei Frau Tornow für ihre Offenheit, Warmherzigkeit und Unterstützung, um unseren Weg gemeinsam zu finden.

Henriett B. aus Berlin

Share

Fit für die Schule

Fit für die Schule

Den Zusammenhang von Schulreife und Gehirnentwicklung verstehen und nutzen.

Für Eltern, deren Kinder sich vor (und in) der Einschulungsphase befinden.

Fir fuer die Schule. Den Zusammenhang von Schulreife und Gehirnentwicklung verstehen und nutzen. Wann ist ein Kind schulreif? Was sagt die Körpermotorik über die geistige Entwicklung aus? Seminar mit Anne Tornow an der VHS am 25.02.2015, Kind Schule, Einschulung, SchulreifeMit der Einschulung erhält das Thema Lernen für die meisten Familien eine neue Bedeutung. Was genau bedeutet eigentlich Schulreife und wie wird man fit für die Schule? Wie hängen körperlich-motorische Fähigkeiten mit der geistigen Entwicklung zusammen? Wie können sich Defizite auf der motorischen Ebene auf die Lernfähigkeit und das Verhalten auswirken? Dieser Workshop vermittelt Ihnen sowohl Hintergründe aus der Gehirnentwicklung des Kindes sowie praktische Übungen, mit denen Sie als Eltern Ihr Kind optimal für das erste Schuljahr vorbereiten und unterstützen können.

 

Share